Mein Gehirn macht komische Sachen …..

 

….es stellt z.B. ungefragt Zusammenhänge her

und hat z.B. behauptet , dass der leichte Kopfschmerz heute Morgen überhaupt nichts mit ihm zu tun hat, sondern aus der – besonders der Menge nach - unpassenden Zufuhr von alkoholhaltigen Getränken und  zu wenig Schlaf resultiert. 

    

Selbst wenn…. indirekt ist das Gehirn ja doch schuld, weil es als Kontrollinstanz versagt hat. Hätte es mich mal von den letzten Drei Drinks abgehalten und mich eher ins Bett gelegt dieses Gehirn , dann gebe es jetzt auch keinen Kopfschmerz in seiner näheren Umgebung. Es ist doch angeblich der Bestimmer dieses Organ und soll dafür zuständig sein, ob jemand doof ist oder schlau.

   

Überhaupt macht mein Gehirn mir ständig irgendwelche Vorwürfe und verlangt ich solle es mit immer neuen Anregungen, Reizen  und Informationen usw. füttern, damit es was zum Verarbeiten hat und Erkenntnisse gewinnen kann. Manchmal interessiert es sich sogar für irgendwelche Probleme, nur damit es bisschen nachdenken  darf und mit  verschiedenen Lösungsansätzen spielen kann . Wenn ihm besonders langweilig ist,  kommt es sogar mit Fremdsprachen, Philosophie  und anderen nervigen Kram daher. Das macht mir echt langsam Sorgen. ....  Obwohl ich noch Glück habe, dass es nicht so viel fernsehen will.

 

Deswegen mach ich ihm jetzt auch mal Vorwürfe. Es (also das Gehirn) besteht ja wissenschaftlichen Schätzungen zufolge aus um die 90 Milliarden Nervenzellen. Naja meins vielleicht aus weniger. Manche Schätzungen gehen beim Menschen sogar von bis 100 Milliarden Nervenzellen aus.  Da darf die Frage erlaubt sein: Was machen die eigentlich die ganze Zeit ? Kennen die sich untereinander ?  Und wieso kann ich dann nicht einfach alle Sprachen. In diesem Zusammenhang fällt ein Zitat des Gehirnforscher Manfred Spitzer ein einem Interview meinte: „Ein Gehirn kann gar nicht überfüllt sein, die Leere ist das Problem“

 

Mir drängt sich aber auch die eher unwissenschaftliche Frage auf: Wenn das so viele Gehirnzellen sind, 

ist es dann wirklich so schlimm, wenn ein paar von denen , dem gepflegten Alkoholgenuss zum Opfer fallen , wenn es die sind , die eh nur Reserve waren und sich die anderen Zellen dabei  ein bisschen besser in Schwung kommen, ist das doch vielleicht gar nicht so schlecht....  Diese Sichtweise ist reine Spekulation findet mein Gehirn..... und außerdem ungesund. Angeblich bräuchte es sogar gar keinen Alkohol 

 

Die Wissenschaft ist aber auch vordergründig widersprüchlich. Ein renommierter Biologe äußerte :. „Wir müssen erkennen, dass die Fähigkeiten unseres Gehirns begrenzt sind, so wie das Gehirn einer Ameise auch begrenzt ist“  …. Und eine Ameise soll auch immerhin auch 250.000 Zellen in ihrer Minibirne haben.  

       

Demnach hätten wir noch jede Menge Speicherplatz im Kopf bei gleichzeitiger  Beschränktheit . Ob dieser Zusammenhang richtig hergestellt ist ....  die Gehirne will da noch forschen.